Wie sich die Situation in Deutschland weiterentwickeln könnte

  • Die Menschen sind nicht bereit zum Umdenken, ganz im Gegenteil: Zunehmendes Maskentragen in der Öffentlichkeit, bedrückte Stimmung, Denunziations- und Aggressionspotential verstärken sich, Menschen zeigen gefühlt mehr ihre sadistische, gehässige Seite. Bald auch: Maskentragen in meinem Beruf nötig (bei Inzidenzwert im Landkreis über 35...)


  • Absolute Geistesgestörtheit nimmt Fahrt auf: Menschen alleine in der Landschaft, im Auto oder auf dem Fahrrad mit aufgesetzter Maske, viele haben den Gesichtslappen die ganze Zeit um's Kinn hängen. Im Supermarkt küssten sich tatsächlich doch zwei Menschen durch die Masken. Denen kann man nur noch den Vogel zeigen.


  • Zweiter Lockdown nimmt konkrete Züge an: Der Landkreis Berchtesgadener Land verhängt als erster seit April wieder den Quasi-Lockdown.


  • Arbeiten würden wir aber (zum Glück) selbst im Lockdown noch dürfen. Reisen, Feiern, Veranstaltungen, Freunde besuchen, Vergnügen generell ist dagegen nicht mehr erlaubt. Zum Arbeiten und Steuernzahlen ist das Wahlvieh also gerade noch gut genug. Alles was darüber hinausgeht stört, ist ja auch gar nicht nötig...


  • Die Möglichkeit als alleinstehende/r junger Mann/junge Frau noch einen Partner zu finden ist auf Eis gelegt. Im Grunde ist es sogar gesetzlich durch die Abstandspflicht zu Leuten außerhalb des Hausstands verboten worden. Das erinnert alles an 1984 von George Orwell, wo genauso ungewünschte Mann-Frau-Kontakte als krimineller, illegaler Akt behandelt wurden. "Komm mir bloß nicht zu nah!"


  • "Mich betreffen die Maßnahmen alle gar nicht, weil ich gerade nicht verreisen muß." teilte mir letztens ein Bekannter mit. Es mag hart klingen, aber ich wünsche diesen Leuten, daß sie so richtig leiden werden und dieser Staat ihnen so dermaßen die Daumenschrauben anzieht, daß sie nur annährend ihre Dummheit zu spüren bekommen. Denn nichts anderes haben solche ignoranten Idioten, die nur sich sehen, verdient.


  • Was ich für die Zukunft sehe: Die Impfpflicht wird nächstes Jahr indirekt kommen, und dafür sorgen, daß die Gesellschaft in zwei Klassen eingeteilt wird, wie schon im Dritten Reich: auf der einen Seite die Arier, und auf der anderen die in damaligen Augen minderen Rassen wie Juden, Sinti, Roma, Behinderte, die alle anderen nur gefährden und belasten. Nun kommen die eklatanten Nachteile, die für dich entstehen werden, eben nicht durch die biologische Abstammung, sondern weil du dich nicht impfen läßt (du unsolidarisches Schwein! Egoist! Das ist doch kein Mensch mehr! Hat der überhaupt noch ein Herz?!).


  • Da nicht klar ist, ob und wie die Impfung wirkt, was sie bewirkt, wie der RKI-Chef selbst meinte, weil kein Test auf Nebenwirkungen stattfand, kann man damit rechnen, daß nach der Impfung - zu der wohl 60 bis 70% der Deutschen bereit sind, wenn nicht aus Angst vor Gesellschaftsausschluß 80 bis 90% - etliche Menschen krank werden, und man dann tatsächlich pandemieähnliche Zustände hat mit Fällen im Bekanntenkreis, überfüllten Krankenhäusern, bis hin zu Leichenbergen. Der innere Zustand würde sich dann tatsächlich manifestieren.


  • Es kann aber auch sein, daß die Nebenwirkungen möglicherweise eher moderater sind, alle, die sich jedoch nicht haben durch die Wunderspritze "immunisieren" lassen, in Quarantäne-Arbeitslager gesteckt werden, die von Polizei und Militär überwacht werden.


Nicht falsch verstehen: Ich erhoffe mir diese Entwicklungen nicht, auch wenn sie manche sicher verdient hätten, um mal wieder in die Wirklichkeit zu kommen, aber wenn man nur annähernd sieht, in was für eine Richtung sich alles hier entwickelt - denn kein Ende ist in Sicht - dann halte ich es für angebracht sich auch ein paar logische Vorgänge bewußt zu machen, da man sich nur so realistisch darauf einstellen kann.


Ich wünsche jedem viel Kraft und Mut für die kommenden Aufgaben! Eine der größten Herausforderungen unserer Lebzeit! Denn so schlimm auch die Umstände werden mögen: Etwas in uns wird wachsen und umso mehr gedeihen, genau wie auch Bäume und Sträucher hin und wieder einen ordentlichen Sturm brauchen, um ihre Wurzeln tiefer in den Boden zu treiben. Sie entwickeln mehr Standfestigkeit und Stärke.