Verrückte Zeiten

Manchmal könnte ich einfach nur laut "Scheiße!!!" schreien. Vorhin sah ich nämlich einen Jogger... mit Maske! Das muß man sich wirklich mal geben.


Ich frage mich mit jedem Tag mehr, in was für eine Theateraufführung ich hier eigentlich geraten bin, oder wann der Moment kommt, wo ich merke, daß das hier alles nur ein schlechter Traum ist, und aufwache.


Nun, es scheint so, daß dieser Moment nicht gekommen ist. Es ist wohl noch nicht unerträglich genug.


Die Spitze des Wahnsinns ist noch lange nicht erreicht. Hier wird es erst noch richtig zur Sache gehen. Das mit den Masken ist hier noch ein netter Gag.


Wie lange geht das noch so? Wie lange läßt sich so eine runtergefahrene Volkswirtschaft noch auf Pump ernähren?


Dieses ganze, an den Haaren herbeigezogene Corona-Theater soll letztlich nur von der desolaten Lage im Geldsystem ablenken, was schon seit mehreren Jahren nur noch durch Gelddrucken und Negativzinsen wie ein Todgeweihter reanimiert wird.


Meinem Gefühl nach ist diese Krise das, was dieses Faß nun zum Überlaufen bringen soll. Denn es war ohnehin schon seit mehreren Jahren klar, daß das irgendwann passiert, wobei keiner so recht wußte, wie genau es sich vollziehen wird.


Dieses Virus soll nun als Sündenbock dienen. Als angebliche Ursache für den Wirtschaftskollaps. Und die meisten werden darauf auch hereinfallen, weil sie nicht verstehen, daß die Ursache schon Jahre vorher zu finden ist, als dieses ganze System installiert wurde, und sie Tag für Tag durch Geld betrügt, welches wertloser ist als Toilettenpapier. Geld für das jeder jeden Tag schuftet wohlgemerkt.


Aber ich will da nicht zu weit hineinsteigen. Das haben andere schon oft und gründlich genug erklärt. Wer sich - genau wie schon mit diesem Virus - verarschen läßt, dem gehören auch keine Informationen hinterhergeschleppt.


Ich habe z. B. hier auch so Aufklärungsflyer von Bodo Schiffmann liegen, da ich sie mal geschenkt bekam, habe aber keine Lust, die irgendwo zu verteilen. Wieso sollte ich? Was hätte ich davon?


Eigentlich bin ich ziemlich dumm, weil ich auch meine, daß so etwas wie Aufklärungstexte irgendjemanden interessieren würden. Als ob da irgendjemand herkommt und sagt: "Hey, danke für die Anregungen. Ich wußte das ja gar nicht."


Es mag vielleicht Leute geben, die das zu schätzen wissen, aber die sind ganz sicher nicht durch mich dazu in der Lage, sondern durch ihre eigenes Interesse.


Es ist eh ein ziemlicher hoher Anspruch andere aufklären zu wollen. In dem Moment würde ich ja auch wieder was von den Leuten wollen. Ich könnte ja auch auf den Jogger mit der Maske zugehen, ihn rütteln und schütteln, wieso er denn nicht sehen will, daß nichts anders ist als letztes Jahr, daß hier kein tödliches Virus unterwegs ist. Es würde nichts nützen.


Was bleibt ist: Präsentation. Wer will, der nimmt auf, und wer nicht, der ignoriert. Ich muß schauen, daß ich selber ein gutes Gefühl bei der Sache habe. Denn, wenn ja, dann habe ich das Wichtigste schon erreicht.


Dann brauche ich mich auch nicht schlecht fühlen, in einer vielleicht ziemlich dummen, verrückten, wahnsinnig gewordenen Umwelt aufzuhalten. Ich tue ja meinen Teil, da Gesundung beitragen zu wollen, aber wenn das nicht angenommen werden will, dann kann ich da auch nichts machen. Das ist dann eben so.