Jetzt wird klar, wie diese Gesellschaft wirklich ist

Aus einem Post von The Red Elephants auf Gab:


Market: Manipulated


Internet: Censored


Media: Biased


Economy: Shut Down


Election: Stolen


Democracy: Fake


System: Rigged


Anyone who still thinks America is free or believes in the ‘free market’ after what we’ve seen over the past few months is an idiot.

Ich hätte noch hinzugefügt:


People: False


Denn genau da ist die Ursache dafür, daß all diese anderen Punkte des Gemeinwesens so morsch sind.


Wer sich selber betrügt, der wird auch von der Welt betrogen. Ist doch ganz logisch, oder?


Mir fällt auf, wenn ich mir die Leute draußen mal genauer anschaue:


Sie merken gar nicht, in was für einer Gesellschaft sie hier eigentlich leben. Woher auch? Leute in meiner Generation haben nie was anderes erfahren. Die ältere Generation dagegen vielleicht schon, hat das aber vergessen oder verdrängt.


Ich sehe das, weil ich zwischenmenschlich nun jetzt doch einige andere, tiefgreifendere, unübliche Erfahrungen gemacht habe, die mich dahingehend diese Qualitäten unterscheiden lassen. Und da wird glasklar: Es gibt eine bessere Art zu leben.


Es ist natürlich traurig dann mitanzusehen, wie so viel Potential einfach die Toilette heruntergespült wird, aber ich muß auch sagen, daß ich da wenig Mitleid habe, denn wenn diese Gesellschaft nichts mit Wahrheit zu tun haben will, dann soll sie sich von mir aus an die Wand fahren. Was kümmert mich das?


Daß ich nun zunehmend die Schnauze voll habe, nimmt bei mir seit der Coronakrise nun so richtig Fahrt auf. Mich hat zwar schon als Junge dieser ganzen Dreck angewidert, das Ausgelacht-Werden, das Sich-über-mich-lustig-Machen, das Desinteresse, die Pflichten, die Forderungen, wie ich sein soll, die ganzen gehässigen Lieblosigkeiten, die Ego-Spielchen, mit der Pubertät das Übergangen-Werden von Frauen, all diesen Mist habe ich mir schon jahrelang drüberziehen lassen, aber erst jetzt bin ich an dem Punkt daraus den richtigen Schluß zu ziehen, nämlich, daß ich damit nicht das Geringste zu schaffen habe. Nicht mal ein Bruchteilchen habe ich damit was zu tun. Diese ganze Dummheit, dieser ganze Wahn ist ganz einfach nicht mein Ding. Ich bin so nicht.


Das hier setzt dem Ganzen nun die Krone auf:


Verzweifelte Friseurin veröffentlicht nach Jobcenter-Telefonat tränenreichen Hilferuf


Na? Wo ist die ach so liebevolle, solidarische, nächstenliebende Gesellschaft an dem Punkt? Richtig: In Wahrheit schert sie sich einen feuchten Dreck um den Einzelnen und seine Lage. Wer meint es geht da nur um die Frau da, der hat nichts verstanden. Ja, an der Oberfläche sind alle freundlich und nett, geben sich als Gutmenschen gerne den Anstrich "Alte und Schwache zu schützen" mit einem Fetzen Stoff im Gesicht, skandieren "Flüchtlinge willkommen", um sich als menschenfreundlich darzustellen, aber ist das wirklich so? Sind diese Menschen so nett, wie sie sich geben? Wen interessiert denn nun z. B. das Schicksal dieser Frau da? Wen? Die Maskenträger sicher nicht. Die machen ja sowieso immer alles richtig.


Im Straßenverkehr ist das manchmal sehr gut zu beobachten, wenn z. B. Leute einen überholen und man hinter einem LKW auf der Autobahn verhungert, auch wenn ich überholen wollte: Jeder schaut auf sich, ist sich selbst der Nächste. Wenn man nicht genauso rigoros ist, wird man einfach übergangen, und dann muß man schauen, wo man bleibt.


Ich finde es aber keine echte Lösung jetzt genauso unerbittlich und rücksichtslos zu werden, nur um in dieser Welt mitzuhalten oder sich selber zu beweisen, daß man doch nicht "versagt" hat. Diese Ego-Erfolge in der Gesellschaft sind als wertlos zu betrachten. Sie ist nämlich en gros kalt und unbarmherzig.


Umso mehr sticht der positiv heraus, der sich davon innerlich verabschiedet. Nein, dieser Mensch ist dann kein Egoist, kein Eigenbrödler, ist weder einsam, noch verlassen, sondern so jemand zeigt den Weg raus aus diesem Drecksloch, in dem alle zusammen sitzen. Er zeigt auf, was viele noch als Kind wußten, als sie diesen ganzen Mist noch nicht verinnerlicht haben, der in Kübeln über sie gegossen wurde.


Die Frage ist nur: Will da jemand raus? Wenn das jetzt niemand will, dann greift das vielleicht jemand in kommenden Jahrhunderten auf, und kann das für sich nutzen, wer weiß. Aber das ist erst recht nicht meine Sache.




© 2021 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, Impressum, Datenschutz