Georg Friedrich Händel


Deutsch-Britischer Komponist (1685 - 1759)


Die Musik Händels spricht die Königliche Würde eines jeden Menschen an. Man kann sagen, Händels Kompositionen bilden dieses Charakteristikum von Barockmusik in seiner Reinform ab. Ich fühle mich erhaben und aufgerichtet, so wie wenn die Musik für mich und nur mich allein arrangiert wurde, ähnlich einem König, dem die gesamte Lebensumgebung genau das auch widerspiegelt: Es ist alles für ihn.

Umso dankbar wird man dafür, wenn klar wird, daß dieser Wert um Haaresbreite am Widerstand seines Vaters in jungen Jahren verunmöglicht wurde, der einer musikalischen Karriere seines Sohnes recht kritisch gegenüberstand. Unglaublich, wenn man bedenkt, welche Weltkarriere dieser Mann hatte, mit Aufenthalten in Italien und England, sowie als Opernunternehmer.


Alleine wenn ich mir die Stücke seiner Wassermusik anhöre, so läuft es mir in gewissen Stellen kalt den Rücken herunter. Es ist wahrlich wie Wasser: Rein, kristallklar, fließend, nicht festzuhalten und fast schon wie ein Natureindruck, so schön und leicht, gleichzeitig aber kraftvoll, wie ein Fluß.



Oder was die Ouvertüre der Feuerwerksmusik angeht, so ist es so, wie wenn das Gefühl von Kleinheit und Unwichtigkeit einer neuen Stärke und Zuversicht Platz macht, die nur darauf gewartet hat, von einem wiederentdeckt zu werden, da sie mir als natürliche Würde schon immer innegewohnt hat.



Der Wert seiner Musik ist genau darauf wieder zurückzuverweisen, dieses Zentrum in einem. Ein schönes Geschenk, wie ich finde, welches umso wichtiger ist, je mehr einen Umstände ins außen und in die Bedeutungslosigkeit ziehen wollen. Sie zeigt und spricht an: Mit mir geht das nicht! Ich bin die Instanz, um die es geht. Und das kann mir niemand nehmen.