Die Heimat wiederfinden

Diese Lügenpropaganda-Maschinerie ist nur durch die modernen, bis zur Perfektion ausgetüftelten Massenmedien möglich. Die Menschen verfallen dem nämlich bis zum Äußersten, denn nur so ist die Opferbereitschaft der Idioten zu erklären. Selbst gebildete Leute verhalten sich dümmer als primitive Affen, denn ein Nachdenken würde bedeuten, Mami und Papi nicht mehr zu trauen. Davor hat der Massenmitläufer mehr Angst als vor dem Tod: Daß er nicht mehr dazugehört. Daß er völlig auf sich gestellt ist (was er ohnehin ist, er verdrängt es nur, und macht sich vor, daß es anders wäre).


Gott sei Dank gibt es für ihn aber wie gesagt die Massenmedien, die in fröhlich von morgens bis abends, möglichst jede freie Minuten beschallen und regelrecht bearbeiten. Deshalb sind nun überall Bildschirme und Plakate voll mit Regimemeldungen und -PR-Aktionen aufgestellt (PR steht hier definitiv für Propganda): Der Massencharakter könnte sonst nämlich nicht mehr seine Scheinwelt aufrechterhalten. Er will die Ablenkung, und die volle Dröhnung kriegt er auch. Gesucht und gefunden, kann ich da nur sagen.


Der Massenmedien-verblödete Mensch ist nämlich keineswegs Opfer. Er sucht sie ja nämlich geradezu auf, wie der Junkie seine Suchtdroge. Die Leere, das Bei-sich-sein ist da eine ständige Bedrohung. Ebenso jeder Mensch, der nicht auf Linie ist, und sich Dinge rausnimmt, die nicht vom Großen Bruder vorgegeben sind. Wie es in solchen Menschen aber tatsächlich aussieht, will ich mir wirklich nicht länger vorstellen, so grausam und erbärmlich muß das sein.


Ja, wer frei ist, der ist auf sich gestellt. Der kann sich nicht mehr auf irgendwelche Leute berufen. Aber das ist Ok. Er hat die Natur im Rücken, die Einheit, die alles trägt und gedeihen läßt. Er verliert die Angst, die Angst vor der Leere, vor der Stille, sondern hat sie als eigentliche Heimat wiederentdeckt. Für immer.

© 2021 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, Impressum, Datenschutz