Außerhalb des Hier und Jetzt ist keine Freiheit möglich (Text + Video)

Der Tenor in der Gesellschaft ist ja folgender: Wenn wir uns hier vorübergehend einsperren, unsere Grundrechte abgeben, uns maßregeln und bevormunden lassen, werden wir irgendwann schon wieder mit Freiheit belohnt werden. Die Quälerei ist ja nur zeitlich befristet. Man muß eben zeitweise Opfer bringen. Arbeit macht ja frei, oder wie?


Mir fällt auf: Es ist die typische Art und Weise, wie der Verstand argumentiert und einen dabei um die eigene Lebenszeit belügt und betrügt. Du mußt nur so und so lange an dir arbeiten, quäle dich in Arbeit oder Sport, versuche dich spirituell weiterzuentwickeln. Erst wenn du hart mit dir bist und dies und jenes durch Erfahrung lernst, wirst du irgendwann belohnt (mit was wird nicht gesagt). Erst wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kommst du in deinem Leben, in diesem Land an.


Auf dieser Tendenz des Verstandes basiert diese gesamte Corona-Hysterie, wie man den täglichen Irrsinn anders kaum mehr nennen kann. Diese Art zu denken zeigt sich nämlich nun zunehmend äußerlich: Halten Sie die AHA-Regeln ein, und sie sind ein guter Bürger, der sich seine Lorbeeren verdient. Je öfter sie Maske tragen, desto mehr gute Moralpunkte werden ihrem Gutmenschsein-Konto gutgeschrieben. Vielleicht werden sie für ihre Mitmenschlichkeit und Güte auch mal mit einem Orden ausgezeichnet. Irgendwann, klopfen wir ihnen auf die Schulter.


Es ist nicht nur eine Staatslüge, es ist eine gigantische Lebenslüge. Auch ich kenne sie von mir: Wenn ich nur in diesem Sparingskampf im Boxen, in diesem Handball-Meisterschaftsspiel brilliere, dann geht es mir gut. Vorher muß ich mich aber selber einem riesigen, inneren Druck aussetzen. Der Spaß im Moment geht dabei natürlich völlig flöten. Oder: Ich muß erst gewisse Selbsterkenntnis-Literatur verstehen, etwas Bestimmtes, Grandioses erfahren, weil ich ansonsten spirituell völlig scheitere und mein Leben verwirke. Auch da: Wo ist der Kontakt mit der Erfordernis im Hier und Jetzt, wo ist die Freude im einfachen Tun? Wieso reicht nicht das, was ich nun mal verstehen kann, und was nicht, das kommt dann schon, wenn ich dafür reif bin? Oder: Wenn ich mich zusammenreiße und Frauen anspreche, nur dann kann es mit einem Kontakt was werden. Ansonsten passiert ja nichts, und ich werde für immer Single bleiben. Auch hier: Zu was führt die Selbstquälerei? Dieses Maßnahmen-ergreifen-müssen? Nur zu mehr Verkrampfung, Verlust der Spontanität, und wie soll dann noch ein ungezwungener, fließender Flirt entstehen?


Auch mein Vater suggerierte mir gerne, ich wäre erst ein richtiger Mann, wenn ich nur bestimmte Qualitäten wie handwerkliches Geschick, muskulöse Kraft oder körperliche Stärke darbieten könne, was ich mir alles aber natürlich erst hart und aufzerrend erarbeiten müsse. Die Selbstschinderei, die dafür erforderlich ist, würde mich nur abhärten, aber irgendwann wird sich das schon auszahlen, so die Idee. Es ist das identische Schema: Mache X, mißbrauche dich regelrecht, um in Zukunft in Zustand Y endlich da anzukommen, wo du als Mensch sein willst. Wobei gar nicht geklärt ist, wie du da dann plötzlich mit dem Selbstmißbrauch wieder aufhören sollst. Diese Art Lebensausfassung ist an Beschränktheit schwer zu toppen.


Es ist vor allem wichtig, bei sich selber dieses Schema zu durchschauen, denn da richtet es den meisten Schaden an. Daß die Mehrheit der Gesellschaft diesem In-der-Zukunft-wird-alles-besser-Wahn auferliegt, ist zwar eine Tragödie, aber hauptsächlich nicht mein Problem. Ein Problem habe ich, wenn ich mein Leben durch meinen Verstand unnötigerweise völlig kaputtmache. Genau wie hierzulande unnötigerweise (dieses Virus rechtfertigt keine einzige Maßnahme mehr) alles kaputtgemacht wird, Kinder gequält werden, Existenzen ruiniert werden, weil ein Problem aufgebauscht wird, was real gar nicht mehr problematisch ist.


Wer in seinem Leben noch eine einzige Millisekunde auf sein wahres Selbst, auf die einzig echte Freiheit wartet, der verpaßt wirklich sein Leben. Kein Gedanke, und auch keine Regierung kann dir diese Erlaubnis geben, wenn du nicht selber bereit bist, dich jetzt aus dieser Umklammerung zu lösen. Demonstrationen der Lebenskraft sind JETZT nötig, nicht erst, wenn es dein Verstand/diese Regierung gütigerweise erlaubt.


Ergänzend hierzu:




© 2021 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, Impressum, Datenschutz