Erinnerungen


Irgendwie kommen mir meine Erinnerungen wie vergangene Leben vor. Dazu zählen alle Kindheitserfahrungen, wie auch Erlebnisse als Jugendlicher, oder auch meine Zeit in Nordamerika. Es scheint da zwar was geschehen zu sein, aber es kommt mir so vor, als wäre das irgendjemand anderes gewesen, jemand, der mit mir gar nichts am Hut hat. Schon komisch. Normalerweise meint man ja, daß das ganz wichtige Erfahrungen wären, die für das Leben prägen und immer irgendwo präsent sein werden, aber für mich sind sie weder bedeutungsvoll, noch belanglos. Auch sowas wie eine Reise auf einen anderen Kontinent; klar, ich weiß, daß ich dort war, aber es macht letztlich gar keinen so großen Unterschied, als wenn ich mein Leben lang nur an einem Ort geblieben wäre.

Wenn sie ernsthaft sind, brauchen Sie nicht umherzureisen. Sie sind Sie selbst, wo immer sie sind, und Sie schaffen sich Ihre eigene Atmosphäre. Bewegung und örtliche Veränderung werden Ihnen keine Erlösung bringen. Sie sind nicht der Körper, und diesen Körper durch die Gegend zu schicken, wird Sie nicht weiterbringen. Ihr Verstand ist frei, sich in allen Welten zu bewegen, machen Sie vollen Gebrauch davon.

- S. 107, Ich bin, Teil 1; Nisargadatta Maharaj

Es war schon so als 10-jähriger, als 15-jähriger, und auch jetzt, und möglicherweise als 40, 50 und 60-jähriger wird sich daran nichts ändern. Mir war es als Junge immer egal, wo ich bin, ob in meinem Heimatort, oder am Fluß unweit davon, oder am Mittelmeer im Urlaub. Ich hatte meine Begeisterung, meine Interessen immer bei mir, die kamen nie durch die Umstände zu mir. Wie idiotisch die Erwachsenen nur sind, die meinen, sich das im Außen wieder holen zu müssen.

Noch zum Thema Erinnerungen: Was aber in Momenten hochkommt sind z. B. bestimmte Natureindrücke, die mir sehr bekannt vorkommen, als eine Art Déjà-vu. So ist der jetzige Frühling für mich in seiner Frische keine ganz neue Impression. Als ich in den Isarauen unterwegs war, war der leicht modrige Geruch am Fluß, mit der Geräuschkulisse der Wassermassen für mich irgendwie sehr vertraut, so als hätte ich einen alten Freund wiedergefunden, den ich mal verloren habe.

Diese Erinnerungen haben einen Bezugspunkt im Hier und Jetzt, sie werden durch Sinneswahrnehmungen ausgelöst, während andere Erinnerungen einfach nur den Zweck haben, eine in sich nutzlose, persönliche Geschichte aufzubauen. Auch das ist wichtig festzuhalten.


© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum