Kommentar zu Dissenter


Carsten hat Dissenter in der Facebook-Gruppe "Staatenlos Mastermind" weiterempfohlen. Einst hat er mich dort eingeladen. Da ich davor lange schwieg und Kommentare als sinnlos abtat, dachte ich, daß es doch gut wäre, einfach mal wieder zu kommentieren:

Hervorragend! Dissenter stellt die Natur des Internets wieder her. Wenn keine Kommentarmöglichkeit da ist, dann kann das Internet gleich abgeschaltet werden. Die Medienplattformen sind es schließlich jahrzehntelang gewohnt als Einbahnstraßen zu funktionieren: Dort sie, da die Konsumenten. Nun ist wieder die direkte Möglichkeit des Bumerangs da, dank Dissenter, und das wird denen überhaupt nicht schmecken. Jeder wahrheitsliebende Mensch wird das begrüßen. Alleine die Vorstellung von geiferenden, zeternden Lügenjournalisten, wenn ihre Lügen nicht einfach so in ihrem Elfenbeinturm unangetastet bleiben, erfüllt mich mit Genugtuung.

Ich habe etwas Ähnliches auch unter einem kritischen Kommentar gepostet, dessen Kommentator dann aber ziemlich abfällig geantwortet hat. Auch das ist mir eine Lehre. Viele tun Dissenter schon im vornherein ab, kritisieren, und tun das als Blödsinn ab. Sie wissen, daß es schlecht ist, bevor sie sich das überhaupt auch nur angeschaut haben. Von so einer Haltung halte ich aber nichts.

Diskutieren werde ich jedenfalls sicher nicht. Aber es hat durchaus einen Sinn, beitragen zu wollen. Einfach für mich. Das ist ein positiver Akt, und längst überfällig, weil ich mich nun doch lange Zeit nur mit mir selber im Kreis gedreht habe. Ich lerne auch, wenn ich das, was ich verstanden habe, beisteuere. Das ist niemals sinnlos.


© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, Impressum