Russen

Wie ich feststellen muß, waren die Menschen in den 1980ern wohl noch besonnener, denn so ein Lied wird es heute sicher nicht geben können:


In Europe and America there's a growing feeling of hysteria

Conditioned to respond to all the threats...



Russians ist ein Lied, über das man sich leicht lustig machen kann, ein sehr ernstes Lied, aber zu der Zeit, als es geschrieben wurde – auf dem Höhepunkt der Reagan-Rambo-Paranoia, als man die Russen als graue, untermenschliche Automaten betrachtete, die nur gut genug waren, um sie in die Luft zu jagen – schien es wichtig zu sein. Ich lebte damals in New York, und ein Freund von mir hatte ein Gerät, mit dem man das Signal des russischen Satelliten abrufen konnte. Wir tranken etwas und sahen uns dann mitten in der Nacht russische Morgensendungen an. Beim Anschauen dieser liebevoll gemachten Kindersendungen wurde deutlich, dass die Russen nicht ganz die Automaten waren, für die man sie gehalten hatte. Der Song entstand auch dadurch, dass mein Sohn mich fragte, ob es eine Bombe gäbe, die die Welt in die Luft jagen könnte, und ich musste ihm sagen: ‚Ja, die gibt es tatsächlich.‘ So wurde er mit diesem Horror vertraut gemacht, mit dem wir alle den größten Teil unseres Lebens gelebt haben. Es ist sehr frech, ein Stück von Prokofjew zu klauen und es in einen Popsong zu packen, aber in diesem Kontext war es richtig.“


Eine der Kindersendungen, die Sting hier meinte, nennt sich Eralash, und genießt in Rußland Kultstatus. Ich habe hier eine Folge mit englischen Untertiteln gefunden:



Auch zum Todlachen, Nu pagadi! (zu deutsch Na Warte!) aus den Studios von Sojusmultfilm, damals sogar in der DDR als Wolf und Hase ausgestrahlt. Steht amerikanischem Tom und Jerry in Qualität, Humor und Witz nichts nach. Ist leider aber auch hierzulande praktisch unbekannt, wie fast alles, was aus dem "bösen Osten" kommt:



Für mich schwingt da immer auch eine liebevolle Haltung dem Leben gegenüber mit, besonders auch durch die Musikwahl. Etwas, was durchweg positiv, lebendig, kreativ und spielerisch wirkt und zu Herzen geht. Eine Heiterkeit, die den sonst eher vielleicht schwermütig wirkenden Russen so keiner zutraut. Und dadurch auch erst eine bestimmte Tiefe selbst humorvoll gedachten Kinderfilmen verleiht.