top of page

Jetzt zeigt sich der Reifegrad einer Gesellschaft

Soll den Corona-Tätern überhaupt verziehen werden? (Raphael Bonelli)

Ich finde aufschlußreich und spannend, was er hier anschneidet. Das, was die Menschen gerade mit ihrem Staat, ihren "Vormündern" erleben, die sie verraten und verkauft haben (und weiter tun), ist im Grunde die identische Konstellation, die mißbrauchte Kinder mit ihren vergifteten Eltern erleben, wie ich es auch von mir kenne. Da kann es keine Aussöhnung in einem geben, solange die Verantwortung nicht völlig am Licht ist und eingestanden wird. Solange noch so getan wird, als wäre alles gut, als wäre nichts passiert, als wäre alles im Lot gewesen, solange ist noch das Lügengift aktiv und zerstört jedes positive Lebensgefühl und Empfinden zu sich selber.

Ein Lösung kann für einen selber nur stattfinden, wenn das eigene Erleben so gezeigt wird, wie es tatsächlich ist, und dann die Reaktion angesehen wird, wie sich die Eltern verhalten, ob ausweichend und verleugnend, oder ob tatsächlich empfundene Reue aufsteigt. Genauso müßten die Verantwortlichen der letzten Jahre gestellt werden, was natürlich so nicht passieren wird, was klar aufzeigt, daß dieses Volk sich im Gros tatsächlich in einem infantilen Stadium befindet, da dafür ja eine gewisse Reife nötig wäre, denn nur ein Erwachsener kann sich auch als Erwachsener gegenüber Eltern verhalten und da eine Wahrheit herausfinden bzw. in einem Staatswesen auch die richtigen Konsequenzen durchsetzen z. B. durch korrekte Rechtssprechung der Gerichte mit adäquaten Strafen usw. Aber der normale, deutsche Mitmensch ist eben nicht einmal ansatzweise an diesem Punkt, sondern empfindet sich als untergeordneter Staatsbürger gegenüber der von ihm viel wichtiger eingeschätzten Obrigkeit, die regelrecht vergöttert wird, wie es das Kind mit Mama und Papa tut. Daß es jetzt keinen Rechtsstaat (mehr) gibt ist ja nur die zwangsläufige Folge davon.

Mir fällt dieser Sachverhalt immer deutlicher wie Schuppen von den Augen, bei allen Leuten, auch bei Kollegen oder Klassenkameraden. Es sind Kinder in Erwachsenenkörpern. Das zu sehen bedeutet aber keineswegs Aburteilung oder Groll gegen diese Menschen. Es ist einfach nötig, zu sehen, wie es wirklich ist, denn damit enden jegliche falsche Erwartungen an diese Leute.


Und nur dann bin ich wirklich selber an dem Punkt erwachsen, also innerlich unabhängig. Denn das bedeutet die volle Verantwortung für mich zu übernehmen, was nur dann so ist, wenn ich klar sehe, woran ich bin. Reife hat nämlich nichts mit Rebellion gegen eben diese Eltern/diesen Staat zu tun, sondern in der vollständigen Abtrennung des eigenen Schicksals von diesem Außenbezug, deren Wohlwollen nicht mehr zu brauchen, denn das hat mit der eigenen Klarheit nicht das Geringste zu tun. Wenn jemand keine Reue spürt, habe ich auch meine Antwort. Wichtig ist nur, es mal darauf ankommen zu lassen.


Bis dieser Punkt aber hierzulande, in diesem Kulturraum, als Notwendigkeit aufkommt, so ist mein Gefühl, wird es aber wohl noch sehr lange dauern. Die alten Verbrechen werden ja schon durch neue abgelöst, teilweise sitzen dieselben Leute immer noch in den Institutionen. So gesehen ist das ganze Thema der Aufarbeitung noch gar nicht an der Tagesordnung und bislang nur etwas für Leute, die ihrer Zeit weit vorausdenken. Leider ist es so, daß die entscheidenden Kataklysmen erst noch kommen werden, denn dieses Lügengebäude wird erst mit Gewalt in sich zusammen stürzen müssen. Vorher wird hier keiner genötigt sein, seine Blase zu verlassen, da die Trümmer noch viel zu verteilt sind, als daß sie groß auffallen oder stören würden.

bottom of page